Der Weg zur Verfassung & Föderalisten vs.Republikaner – Die Amerikanische Revolution
Articles,  Blog

Der Weg zur Verfassung & Föderalisten vs.Republikaner – Die Amerikanische Revolution


Servus und willkommen, heute machen wir was zum Vorspiel. Also Vorspiel der Verfassung, dat hat auch
was mit den Föderalisten und den Republikanern zu tun. Wenn es um die Amerikanische Revolution geht,
müsst ihr da auf jeden Fall Bescheid wissen. Zieht euch vorher noch unser erstes Video
zur Amerikanischen Revolution rein, Stichwort Unabhängigkeitskrieg! TSC-Standard-Intro Inhaltsangabe: Titel, Jahreszahl, Land, was
machen wir im Video? “Der Weg zur Verfassung und Föderalisten
gegen Republikaner.” Wir haben die Vereinigten Staaten von Amerika. Die englischen Kolonien lösen sich vom Mutterland
und bilden einen amerikanischen Nationalstaat. 1789 tritt dann die Verfassung der USA in
Kraft. Wie kommt es dazu und was hat das mit Föderalisten
und Republikanern zu tun? Die Kolonien sind von 1775 bis 1783 im Unabhängigkeitskrieg
gegen England. Sie haben den Kontinentalkongress eingerichtet. Da treffen sich Vertreter von allen Kolonien
und besprechen wie man vorgeht. 1776 erklären die Kolonien dann auf dem Kontinentalkongress
offiziell ihre Unabhängigkeit von England. Es fehlt aber noch eine Verfassung. Da gibts noch nix. Niente. Während dem Unabhängigkeitskrieg tritt eine
erste Version von ner Verfassung in Kraft. Es stellt sich aber raus dass die vieeel zu
locker ist. Man hat voll die Gefahr, dass die Kolonien
auseinanderbröckeln und jede ihr eigenes Ding macht. Deswegen muss nach dem Krieg eine neue Verfassung
ausgearbeitet werden, also die riiiichtige. 1787 wird ein Kongress einberufen, der genau
das machen soll. Der so genannte Verfassungskongress. Erklärung: Föderalisten und Republikaner Dabei stehen sich zwei Interessengruppen gegenüber,
die ihr auf jeden Fall können solltet: Die Föderalisten und die Republikaner. Das sind die zwei großen Gruppen, deswegen
schaun wir uns mal an, was die für Positionen vertreten. Nummer eins: die Föderalisten. Die wollen einen Bundesstaat mit einer starken
Zentralgewalt. Das heißt, es gibt auf jeden Fall noch einzelne
Staaten. Es gibt aber auch eine starke zentrale Regierung,
die viele Befugnisse hat. Die einzelnen Staaten sind im Moment noch
ziemliche Rivalen. Mit einer starken Zentralgewalt würde man
eher ein gemeinsames Ding machen. Das Argument ist, dass die USA dann eine sehr
starke wirtschaftliche und politische Kraft werden kann. Nummer zwei: die Republikaner. Die wollen keine starke Zentralgewalt, sondern
eine große Freiheit für die Einzelstaaten. Das heißt die zentrale Regierung soll wenig
Befugnisse haben. Die Einzelstaaten könnten so eher ihr eigenes
Ding machen. Ihr Argument ist, dass eine starke Zentralgewalt
gefährlich ist. Für die Freiheit der Einzelstaaten und auch
für die demokratische Willensbildung. Noch zwei vollkommen bescheuerte Eselsbrücken
mit denen ihr es euch vielleicht merken könnt: Die Föderalisten fördern eine starke Zentralgewalt. Die Republikaner regen sich über eine starke
Zentralgewalt auf. Sorry an alle die nicht so bescheuert sind
wie wir hier 😀 Weiter im Text: Man kriegt es auf dem Verfassungskongress
tatsächlich hin, einen Kompromiss zu finden. Die Verfassung der Vereinigten Staaten von
Amerika ist fertig und tritt 1789 in Kraft. Wie die dann aufgebaut ist machen wir im nächsten
Video! 🙂 Was müsst ihr aus dem Video mitnehmen? Erste Version der Verfassung ist zu schwach. 1787 Verfassungskongress Zwei Interessengruppen: Föderalisten wollen starke Zentralgewalt. Argument: “Doppelpunkt” Wirtschaftlich
und politisch starkes Land. Republikaner wollen starke Einzelstaaten. Argument: “Doppelpunkt” Zentralgewalt
gefährlich für Freiheit und Demokratie ist. Geeeeilsen wir sind durch! Schaut euch später gerne bei uns an, was
genau in der Verfassung drin steht. Jetzt gönnt euch aber erstmal ne Pause und
ein fettes Eis! Tschüss und bis bald! ^-^

26 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *